Um nichts geringeres als „The Future of Marketing“ geht es in der Ausgabe von Jan Mehlhoses „The Business Artist Podcast“, bei der David Lange, adlicious Co-Founder und Managing Director, zu Gast war. Zumindest teilweise.

Programmatic Advertising – was ist das eigentlich?

Eine klassische Frage: was ist Programmatic Advertising eigentlich und warum ist es so wirkungsvoll? „Programmatic Advertising ist in gewisser Weise die technologische Weiterentwicklung des klassischen Mediaeinkaufs“, so Davids kurze Antwort, um dann weiter auszuholen.
„Man spart sich einfach viel Arbeit und Zeit, die man an anderer Stelle sinnvoller investieren kann“. Denn klassische Mediabuchungen, bei denen man mit jedem Publisher einzeln sprechen und Vereinbarungen treffen muss, sind in der Tat ein echter Zeitfresser. Dass die jeweiligen Publisher untereinander nicht kommunizieren ist ein weiteres Problem des klassischen Mediabusiness, das Programmatic Advertising löst. Man hat im Blick, welcher User wo Anzeigen ausgespielt bekommt, und kann dank der entsprechenden Daten seine Kampagne viel besser optimieren, um seine gesteckten Ziele zu erreichen.

Warum adlicious?

Programmatic Advertising ist inzwischen etabliert und die Anzahl der Dienstleister wächst kontinuierlich. Da liegt Jans Frage „Warum adlicious?“ natürlich auf der Hand. Doch David findet gute Gründe, die für adlicious sprechen.

1: adlicious ist etabliert. Die eigene Marke wurde aufgebaut und man hat für verschiedenste Kunden gezeigt, dass man sein Handwerk versteht und das Beste aus den entsprechenden Budgets rausholen kann.

2: adlicious ist zu 100 Prozent unabhängig. Kein Investor hält Anteile, man gehört zu keinem Technologie Anbieter und ist auch kein Teil eines Netzwerkverbunds. So hat man keinen Druck mit kurzfristigen Wachstumszielen und kann jede Entscheidung zu 100 Prozent selbst treffen und dem Kunden gegenüber vertreten.

3: adlicious nutzt Software und Technologie, die einzigartig auf dem Markt ist. Diese wird ständig weiterentwickelt, ebenso wie dauerhaft an neuen Produkt Innovationen gearbeitet wird. Ein echter USP.

Der Weg in Programmatic Business

„Viel lesen. Sehr viel lesen und sich mit Leuten unterhalten, die entsprechendes Wissen haben“ lautet der Tipp von David an (junge) Leute, die Programmatic Skills und Wissen auf- und ausbauen wollen. Dabei stehen jedoch nicht nur die technischen Aspekte des programmatischen Mediaeinkaufs wie DSPs, SSPs, etc. im Fokus, sondern auch Themen wie Datenschutz und Brand-Building.

The Future of Marketing

„Eine sehr schwere und komplexe Frage“ lautet Davids Antwort auf Melhosens Frage, wie denn die Zukunft des Marketings aussieht. Dennoch wagt er drei Prognosen.

1: Der Markt wird dominiert von globalen Big Playern wie Google, Facebook und Amazon. Vorausgesetzt, es kommt zu keinem Eingriff durch die Politik.

2: Das Cookie stirbt aus. Zum einen aus Datenschutzgründen, zum anderen, weil die Big-Player zukünftig auf eine Art ID-System setzen werden. So lassen sich noch zielgenauere Targetings erstellen und im Gegensatz zu einem Cookie, lässt sich eine ID nicht einfach löschen. Nur, wenn man sich komplett von einem Anbieter abwendet.

3: Programmatic Advertising wird noch wichtiger werden. Es werden in Zukunft immer mehr Werbeformate programmatisch zugänglich. Video ist schon super wichtig, Audio erlebt aktuell einen Boom und gewinnt immer mehr an Bedeutung. Es ermöglicht eine ganz andere Art von Marketing und bietet mit Digitalradios oder Plattformen wie Spotify großes Potential. Auch im Bereich Digital out of Home dürfte es zukünftig noch einige spannende Entwicklungen geben.

Die ausführlichen Antworten zu den Fragen, Davids Erfahrungen in China und viele weitere spannende Ansichten rund um Programmatic und die Zukunft des Marketings könnt ihr euch in der oben verlinkten Folge selbst anhören.

Kategorien: Programmatic