Digitale Angebote sind laut einer aktuellen Studie effektiver als klassische Werbeprospekte: wer sich online über Sonderangebote informiert, besucht häufiger die Filiale als Personen, die klassische Print-Werbeprospekte von Lebensmitteleinzelhändlern lesen.

Nutzer von digitalen Informationsquellen sind zudem weniger preissensitiv, schreibt das Fachmagazin „markenartikel“ unter Berufung auf die Marketingberatung Simon-Kucher & Partners.

„Neben der klassischen ‚Schnäppchenjagd‘ nutzen die Online-Nutzer die Werbemittel deutlich häufiger als Handzettel-Nutzer auch dafür, um sich Inspiration und neue Ideen für den nächsten Einkauf zu holen“.

Der Großteil derjenigen, die sich online derzeit noch eher selten informieren, steht einem digitalen Angebot zudem sehr aufgeschlossen gegenüber. 

http://www.markenartikel-magazin.de/no_cache/unternehmen-marken/artikel/details/10020711-leh-auf-dem-weg-zum-digitalen-handzettel/

Kategorien: Programmatic